Umwandlung Arbeitsverhältnis in freie Mitarbeit

No Tags | Arbeitsvertrag

Eine Frage Frage zum Thema Umwandlung Arbeitsverhältnis in freie Mitarbeit:

Ich habe bislang eine Drei-Viertel-Stelle in einem Büro. Mein Arbeitgeber drängt mich zu einem Aufhebungsvertrag, sagt mir aber zu, dass ich künftig als freie Mitarbeiterin in ähnlichem Umfang beschäftigt würde. Unter welchen Bedingungen kann ich mich darauf einlassen? Wenn ich mich weigere, werde ich sicher ohnehin gekündigt.

Das Arbeitsverhältnis mit Ihnen zu beenden, um sie sodann als freie Mitarbeiterin weiter zu beschäftigen, ist rechtlich nur sehr eingeschränkt möglich. Es steht nicht im Belieben des Arbeitgebers, ob er Sie im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses oder einer freien Mitarbeit beschäftigt. Genauso wenig hängt die Einordnung davon ab, was der Vertrag für einen Inhalt hat. Entscheidend ist vielmehr, wie die praktische Handhabung rechtlich zu qualifizieren ist. Freie Mitarbeit unterscheidet sich von einem Arbeitsverhältnis dadurch, dass der freie Mitarbeiter selbstständig und damit im Wesentlichen frei von Weisungen seine Tätigkeit gestalten und seine Arbeitszeit selbst bestimmen kann. Demgegenüber liegt ein Arbeitsverhältnis vor, wenn der Arbeitgeber innerhalb eines bestimmten zeitlichen Rahmens über die Arbeitsleistung des Mitarbeiters verfügen kann.

Bei einer Umwandlung eines Arbeitsverhältnisses in ein freies Mitarbeiterverhältnis muss dies nicht nur eindeutig vereinbart sondern auch in der Praxis so umgesetzt werden. Die Bedingungen, unter denen die freie Mitarbeit erbracht wird, müssen so ausgestaltet sein, dass keine Eingliederung in eine fremde Arbeitsorganisation mehr stattfindet. Bleiben jedoch die tatsächlichen Arbeitsbedingungen gleich, stellt die gewählte Vertragsform der freien Mitarbeit eine missbräuchliche Handhabung da und ist rechtlich unbeachtlich. Wenn also die künftige freie Mitarbeit inhaltlich mit ihrer bisherigen Arbeitstätigkeit quasi identisch ist, sind sowohl der abgeschlossenen Auflösungsvertrag wie auch die Vereinbarung der freien Mitarbeit unwirksam. Vielmehr besteht das ursprüngliche Arbeitsverhältnis unbefristet fort.

Für weitergehende Fragen zur Abgrenzung eines Arbeitsverhältnisses zur freien Mitarbeit oder anderen Themen des Arbeitsrechts stehen wir Ihnen als Kanzlei  jeder Zeit zur Verfügung.


Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen