Sperrzeit Eigenkündigung Mobbing

No Tags | Sperrzeit

Eine Arbeitnehmer Frage zum Thema  Sperrzeit Eigenkündigung:

Ich werde von Kollegen böse gemobbt und möchte am liebsten meinen Job kündigen. Würde mir dann das Arbeitslosengeld gesperrt – obwohl die Situation im Job für mich unerträglich ist?

Kündigen Sie Ihr Arbeitsverhältnis selbst und haben keine Anschlussbeschäftigung, erhalten  Sie Arbeitslosengeld nur dann, wenn die Arbeitsagentur keine Sperrzeit nach § 144 SGB III verhängt, so dass Sie für 12 Wochen kein Arbeitslosengeld erhalten.

Bei einer Eigenkündigung tritt die Sperrzeit dann nicht ein, wenn Sie hierfür einen wichtigen Grund hatten. Das hängt davon ab, weshalb Sie selbst gekündigt haben oder ob Ihnen zugemutet werden konnte, das Arbeitsverhältnis fortzusetzen. Das Bundessozialgericht (Urteil vom 21.10.2003) hat entschieden, dass sowohl Krankheit als auch die Ausübung psychischen Drucks oder unrechtmäßiges Verhalten durch den Arbeitgeber bzw. einen Vorgesetzten (Mobbing) wichtige Gründe für die Eigenkündigung darstellen.

Sie als Arbeitsloser müssen aber die Arbeitsagentur bzw. das Sozialgericht davon überzeugen, dass es tatsächlich Mobbing gegeben hat und Sie hierdurch psychisch massiv belastet wurden. Für den Nachweis empfiehlt sich deshalb dringend, die einzelnen Vorfälle in der Firma zu dokumentieren.
Zudem sollten Sie aufgrund der psychischen Belastungssituation einen Arzt konsultieren. Das Sozialgericht prüft dann, ob die Situation am Arbeitsplatz und die Auswirkungen für Sie so gravierend waren, dass das es Ihnen unzumutbar war, am Arbeitsplatz festzuhalten.

Hierbei kommt es auch darauf an, ob Sie einen Versuch unternommen haben, die Mobbingsituation in irgendeiner Weise zu beseitigen. Zuletzt wird weiter geprüft, ob Sie sich um eine Anschlussbeschäftigung bemüht haben oder Ihnen dies nicht zumutbar war.

Wenn Sie weitergehende Fragen zum Thema Sperrzeit, Eigenkündigung oder Mobbing im Bereichhaben, wenden Sie sich an unseren Anwalt für Arbeitsrecht.


Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen