Alles über Kündigungsfristen

| Kündigung

Gewusst was und wie – Alles über Kündigungsfristen

Schließt ein Arbeitnehmer einen neuen Arbeitsvertrag, sollte er sich genau ansehen, was hier geregelt ist, z. B. die Kündigungsfristen.

Grundsätzlich gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen. Das heisst: Ist eine Probezeit  vereinbart, gilt eine Kündigungsfrist von zwei Wochen. Danach verlängert sich die Kündigungsfrist auf vier Wochen zum fünfzehnten des Monats oder zum Monatsende.

Erst wenn das Arbeitsverhältnis seit mehr als zwei Jahren besteht, beträgt die Kündigungsfrist einen Monat zum Monatsende. Mit den Jahren der Betriebszugehörigkeit steigert sich die Frist auf maximal sieben Monate. Diese verlängerten gesetzlichen Kündigungsfristen gelten aber nur für eine Kündigung des Arbeitgebers. Für den Arbeitnehmer gelten sie nur, wenn dies ausdrücklich im Arbeitsvertrag so vereinbart wurde.

Abweichend von diesen gesetzlichen Kündigungsfristen können Arbeitgeber und Arbeitnehmer längere Kündigungsfristen vereinbaren, oder eine Kündigung nur zu bestimmten Kündigungsterminen z.B. zum Quartalsende oder  Jahresende. Die Kündigungsfrist für den Arbeitnehmer darf aber nie länger sein als für den Arbeitgeber. Kürzere als die gesetzlichen Fristen dürfen nicht festgelegt werden. Hiervon gibt es jedoch eine Ausnahme: In einem  Tarifvertrag dürfen kürzere als die gesetzlichen Fristen geregelt sein. Der Arbeitnehmer sollte sich daher erkundigen, ob für sein Arbeitsverhältnis ein Tarifvertrag gilt. In einem Betrieb mit weniger als zwanzig Arbeitnehmern darf eine kürzere als die gesetzliche Kündigungsfrist nur dann festgelegt werden, wenn sie mindestens vier Wochen beträgt. Wer als blosse Aushilfe beschäftigt wird, kann aber von heut auf morgen entlassen werden.

Wird im Kündigungsschreiben eine zu kurze Kündigungsfrist angegeben, ist die Kündigung nicht unwirksam, sondern gilt zum nächsten zulässigen Termin.

 

Fragen Sie Ihren Anwalt
Fragen zum Thema Kündigungsfristen oder Allgemein zum Thema Arbeitsrecht beantwortet Ihnen unser Fachanwalt für Arbeitsrecht in der Kanzlei Martens & Vogler in Hamburg jederzeit gerne.

 


Keine Kommentare

Kommentarfunktion geschlossen.